Suchen:

Q-Siegel RE 2011 lang
Logo EVA

Otto Ludwig – Leben und Werk

Der berühmteste Schüler Eisfelds wurde am 12.02.1813 in Eisfeld geboren. Der durch zahlreiche Werke bekannte Dichter nahm im Alter von 5 Jahren seinen ersten Unterricht bei seiner Mutter (Sophie Christiane , geb. Otto) und bei dem Privatschreiber seines Vaters (Ernst Friedrich Ludwig). 1824 wird Otto Ludwig in der ehemaligen Eisfelder Stadtschule angemeldet. Zu der Zeit war er noch sehr musikalisch und machte Hausmusik mit Freunden. 1825 musste Otto Ludwig einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen, sein Vater starb im Alter von 46 Jahren. Nach 4 Jahren Schule in Eisfeld, verlässt er die Schule und wechselt ans Gymnasium nach Hildburghausen, welches er 1829 verlässt und anschließend eine Ausbildung als Kaufmann beginnt. 1831 stirbt nun auch seine Mutter. Fortan lebt er bei seinem Onkel, den er jedoch ein Jahr später verlässt um sich der Musik zu widmen. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in Saalfeld kehrt er 1834 nach Eisfeld in sein Gartenhaus zurück und führt im Schützenhaus die Opern „Die Geschwister“ und “ Die Köhlerin“ auf. Nach Abbruch seines enttäuschenden Musikstudiums in Leipzig, kehrt er 1840 nach Eisfeld zurück und entschließt sich endgültig für die Dichtkunst. Nach dem Tod des Onkels und anzüglichen Bemerkungen über sein „berufs-und brotloses Leben“ verlässt Otto Ludwig 1842 für immer Eisfeld und beginnt ein zweites Studium in Leipzig. Dort schreibt er die Novelle „Maria“, das „Mädchen von den drei Wünschen“ und das Lustspiel „Hanns Frey“. 1843 siedelt er nach Dresden um und lebt zeitweise in Meißen, wo er seine spätere Frau Emilie Winkler kennenlernt. 1850 wird sein Drama „Der Erbförster“ in Dresden am Hoftheater aufgeführt. 1852 heiratet er Emilie Winkler und bekommt von ihr drei Kinder. Sein berühmtestes Werk „Die Heiteretei und ihr Widerspiel vom Regen in die Taufe“, welches angeblich von Eisfeld handelt, schrieb Otto Ludwig 1854. Aufgrund seiner schlechten finanziellen Lage musste er 1858 seinen geliebten Garten in Eisfeld verkaufen. 1865, im Alter von 52 Jahren, stirbt Otto Ludwig nach langer Krankheit in Dresden.

 

 

Otto Ludwig

Otto Ludwig aus Eisfeld.

Dichter der Heimat.

Doch kein Heimatdichter.

Rastlos. Unermüdliches Streben:

Immer auf der Suche

nach wahrer Poesie,

die aus sich heraus wirkt,

ohne tendenziös zu sein.

Auf seinem Weg

ist er „ Pro – Shakespeare“,

ein wenig „Anti – Schiller“ zugleich.

Doch eben Otto Ludwig aus Eisfeld,

der die Mühen der Ebenen nicht scheut.

Er zeigt immer Größe,

ohne Gipfelstürmer zu sein.

Wir Eisfelder sind stolz,

ihn als unsterblichen Sohn unserer Stadt zu wissen:

Denn Otto Ludwig ist ein gut Stück Eisfeld.

Und Eisfeld ist durch ihn ein gut Stück Welt geworden

Dr. Gerhard Gatzer

November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930